Warum ich nicht hier war. Und nicht auf dem Sonnendeck.

Montag, Januar 18, 2016 , , Permalink 10

Traurig sein macht so unglaublich müde. Ich falle wie ein Stein ins Bett – mit Schal und Strümpfen, da mir noch kälter ist als sonst. Mit der Hoffnung, dass ich durchschlafe und nicht wieder mitten in der Nacht aufwache. Denn dann ist das Gehirn angeknipst und das Karussell dreht sich wieder. Bilder, Gedanken, Erinnerungen. In den vergangenen vier Wochen stand ich gleich zweimal an einem Grab, um einen Menschen aus meinem Leben zu verabschieden. Und jetzt weiß ich, dass die Wunde unter dem großen Pflaster, das ...

#Gästaurant: An Weihnachten nicht allein

Jedes Jahr liebe ich es, vor Weihnachten nach Hause zu fahren. Während des Studiums habe mit Blei im Fuß und „Driving home for Christmas“ im Radio die Kilometer gezählt und immer gehofft, dass der Schnee entlang der Leitplanken in Richtung Rheinland nicht schmilzt. Inzwischen gehört das Pendeln zwar zu meinem Wochenbrot, aber trotzdem freue ich mich schon auf den „letzten Flieger“ und die Feiertage.   Im vergangenen Jahr haben wir die Zeit damit verbracht, auf das Christkind zu warten. Eigentlich sollte die Mininichte nämlich am 18. Dezember ...

Wochenglück im Unglück vom 15. November 2015

Sonntag, November 15, 2015 , , Permalink 25

  Heute fällt mir das Wochenglück schwer. Darf man über scheinbar Belangloses schreiben, wenn unsere Welt immer mehr aus den Fugen gerät?   Natürlich sind die Ereignisse in Paris nicht spurlos an mir vorbeigegangen – ich bin dankbar, dass meine Freunde in Sicherheit sind und empfinde großes Mitgefühl mit den Menschen, die Freunde und Angehörige verloren haben. Ich habe Angst, was noch alles passieren wird, und bin andererseits nicht gewillt, in ständiger Sorge zu leben.   Leider bringt mein Name keine besonderen Fähigkeiten mit sich – ansonsten wüsste ich sicher, ...

Wochenglück vom 16. August 2015

  Wöchentlich fragt Fräulein Ordnung “Was hat mich diese Woche glücklich gemacht?” und zeigt die Antworten in einigen Bildern. Ich mache mit, denn geteiltes Glück ist doppeltes Glück...   ...wobei ich diese Woche länger überlegt habe, ob ich mein Wochenglück zeigen will. Denn gestern war der vierte Todestag unseres Vaters. Zu seinen Ehren schreibe ich heute das Wochenglück – denn er war ein "Das Glas ist immer halb voll"-Typ. Er hatte mehr Ideen, als er umsetzen konnte, hat nie aufgegeben und war einfach unser Löwenpapa – mit ...

Ode an die Mama

  Liebe Mama, heute ist Muttertag – Dein Tag. Egal, ob er nun von der amerikanischen Frauenbewegung oder der Blumenindustrie etabliert wurde, finde ich es schön, dass es einen Tag für Dich gibt. Einen Tag für Komplimente und Umarmungen, für dicke Dankeschöns und verbales Konfetti. Ich freue mich, dass wir uns nachher sehen, aber vorab möchte ich Dir schon ein paar bunte Schnipsel entgegenwerfen und Dir sagen, wie froh ich bin, dass ich Dich habe – oder besser wir Dich haben. Denn ich weiß, dass es Pia genauso ...

Herrlich unperfekt…

Mittwoch, April 15, 2015 No tags Permalink 4

Gestern habe ich bei Miss Konfetti (toller Blog, lest mal rein...) eine Beitrag zum Thema Unperfektsein gelesen. Und da dachte ich: unperfekt kann ich auch. Kann eigentlich jeder, oder? Denn für mich ist unperfekt = normal. Also natürlich gibt es immer Dinge, die einem perfekt gelingen, aber wer ist schon im Ganzen und zu 100% perfekt. Das wäre ja auch irgendwie langweilig. Zudem liegt einiges ja auch immer im Auge des Betrachters :-)   Die schöne Idee, eine "Kann ich voll nicht..."-Liste zu erstellen, kommt ursprünglich von ...

#Schreibzeit im März

Montag, März 30, 2015 Permalink 1

  Huch, da ist der März schon fast wieder vorbei – und da ich die letzte #schreibzeit von Bine/was eigenes ausgelassen habe, möchte ich jetzt noch schnell "mitschreiben". Diesen Monat geht es in der Schreibzeit um Gedanken zum Thema "Mein Blog – ein privates Tagebuch?". Und dazu gibt es von mir ein klares Jain. Also so klar ein Jain eben sein kann :-) . Konkret soll das heißen: Ja, mein Blog spiegelt Teile meines Lebens, meiner Ideen und meiner Gedankenwelt wider. Und nein, privat ist daran relativ ...

Tage wie dieser.

Mittwoch, März 25, 2015 , , Permalink 6

Wisst Ihr, warum ich so gerne jede Woche mein Wochenglück zusammenstelle und bei Fräulein Ordnung teile? Weil ich mir damit immer wieder bewusst mache, welche kleinen Dinge mich glücklich machen. Menschen, die mein Leben bereichern, Situationen, die mir Freudentränen in die Augen treiben oder einfach Hübsches, Leckeres, Spannendes, das ich erleben oder genießen konnte. Nicht, dass es mir immer gelingen würde, aber ich versuche das Gute zu sehen – mit dem Wissen, dass ein schöner Tag für mich der schlimmste im Leben eines anderen sein ...

Gedanken zum Mittwoch – Von Unterschieden, Schubladen und Herzchenbluten

Mittwoch, März 11, 2015 No tags Permalink 4

Gestern hatte ich ein schönes Erlebnis – ein berufliches Gespräch, in dem es von Hölzchen auf Stöckchen ging, von Geschäft zu privat und wieder zurück. Unverhofft persönlicher als geplant. In diesem Gespräch kamen wir unter anderem darauf, dass ich nie gelernt habe, Unterschiede zu machen. Egal ob jemand reich oder arm (eigentlich missfallen mir schon die Begriffe, denn was heißt schon reich. Reich an Ideen, Mut oder Liebe...es gibt so viele Dinge), dick oder dünn, berühmt oder eben nicht ist – ich glaube daran, dass ...

2.555 Tage selbst und ständig

Dienstag, März 3, 2015 No tags Permalink 2

Heute war für mich ein ganz normaler und doch ein ganz besonderer Tag. Denn heute vor sieben Jahren oder 365Wochen oder 2.555 Tagen habe ich meine Gewerbeanmeldung – damals noch als Einzelunternehmen – unterzeichnet, 26 € bezahlt und war selbständig (und fast keiner so yeah). Damals (ok, klingt ein bisschen pathetisch, aber sieben Jahre ist eben doch irgendwie damals) hatte ich einen Computer, ein Handy und die wage Hoffnung, mich selbst mit meiner Arbeit über Wasser halten zu können. Damals hatte ich keine Ahnung, wo ...

Hätte, hätte, Fahrradkette…

Sonntag, März 1, 2015 No tags Permalink 1

Ja, eigentlich wollte ich letzte Woche hier die leckere Focaccia zeigen, die ich am vergangenen Wochenende gemacht habe. Hätte es da nicht einfach viel zu viele Programmpunkte gegeben, die mich davon abgehalten haben. Hätte ich besser planen können? Hätte ich besser etwas abgesagt? Hätte ich es doch irgendwo reinquetschen können? Sicher, aber der Blog ist ja kein Job und deshalb sage ich heute einfach "Hätte, hätte, Fahrradkette" und "Hätte ich mich gestresst, hätte es auch keinem genutzt". Also: Das Rezept liefere ich nach und wünsche ...

Don’t jinx it – oder wie war das noch einmal…

Donnerstag, Januar 29, 2015 No tags Permalink 0

Ja, man soll es nicht beschreien – ich weiß, ich weiß. Gesagt und hoffentlich nie wieder getan, denn nachdem ich in meinem Beitrag zu Bines Schreibzeit noch im Bäumeausreißmodus ein Todo nach dem anderen von meiner Liste gestrichen habe, hat sich in den letzten zwei Wochen schon alles wieder relativiert. Beziehungsweise das Übliche ist eingetreten: Übermütig habe ich mir noch mehr Dinge vorgenommen, Ideen gesammelt, Pläne gemacht und natürlich habe ich sie nicht alle geschafft. So habe ich zwar einen Teil meiner aussortierten Klamotten verkauft ...

Heiter bis sonnig #schreibzeit2015

Samstag, Januar 10, 2015 No tags Permalink 0

Schreibzeit – genau das richtige Wort für mich, denn dafür habe ich ja überhaupt erst mit fairy likes begonnen. Zeit zum Schreiben, zum Kreativ sein und für all die Dinge, die ich mag. Klar, dass ich deshalb auch unbedingt bei der Schreibzeit von Bine/was eigenes mitmachen möchte. Da wir uns noch nicht kennen: Hallo und Danke für den Anstoß, liebe Bine :-)   In dieser ersten Schreibzeit geht es um den Start ins Jahr: Langsam oder mit Vollgas, mit lachenden oder weinenden Augen? Da ich zum Ende ...

Ein erster Schritt in die Websonne…

Samstag, Dezember 27, 2014 No tags Permalink 0

1.464 Stunden sind 61 Tage, sind knapp 9 Wochen, sind zwei Monate – das klingt so unglaublich viel und doch ging die Zeit so schnell um wie ein besonders schöner Abend mit guten Freunden oder die Bescherung an Heiligabend. Ständig habe ich an mein kleines Weihnachtswunschwimmelbild gedacht, das ich eigentlich hier posten wollte. Und an so viele andere Dinge, die mir in diesen Tagen durch den Kopf gingen und die ich teilen wollte. Doch dann kamen mir Zweifel – ist das, was ich schön, spannend, ...

freut mich!

Montag, Oktober 20, 2014 No tags Permalink 0

"Bevor ich eine E-Mail ins Nirvana schicke, rufe ich sicherheitshalber einfach an!". Das sage ich im Büro gerne, wenn ich mit neuen Leuten Kontakt aufnehmen soll und eben nicht weiß, welche Art Mensch am anderen Ende des Computer oder eben der Leitung sitzt. Irgendwie geht es mir hier ganz ähnlich – nur dass ich eben nicht zum Hörer greifen und mich persönlich vorstellen kann. Gut, so kommt es auch nicht zu Missverständnissen, die mein Name gerne mit sich bringt… z.B. ich: "Guten Tag, hier spricht ...