Briefmarkenbaum – ein immergrüner Adventskalender

Posted on

Zack, da ist sie. Die Weihnachtszielgerade. Nur noch einen Monat.

Ich mag die Weihnachtszeit, ich mag es kalt und am liebsten mit Schnee. Ich liebe gemütliche Weihnachtskaffeestündchen, kleine Märkte und natürlich Adventskalender. Manchmal frage ich mich, ob man dafür irgendwann zu alt wird, aber wahrscheinlich bleibe ich eh immer mit einem Fuß in den Kinderschuhen stecken. Und wer ist schon zu alt für kleine Freuden und Aufmerksamkeiten? Meine Mama glücklicherweise nicht, denn für sie habe ich den Adventskalender gemacht, den ich Euch heute zeige.

Mami, ab hier bitte aufhören zu lesen – auch wenn Du Dir sicher denken kannst, was in den Päckchen versteckt ist.

Adventskalender aus und mit Briefmarken

Ich habe schon einige Male Adventskalender für Familie und Freunde gebastelt und meist eine bunte Mischung aus Leckereien, Nützlichem und Schönen zusammengestellt. In diesem Jahr habe ich stattdessen überlegt, was meine Mutter immer braucht und was ihr besonders viel Freude macht. Und ja – die Antwort ist Briefmarken. Nein, sie ist keine Sammlerin mit Pinzette und Alben, sondern sie schreibt leidenschaftlich gerne Briefe. Sie schafft es, zu jedem Anlass die richtigen Worte zu finden und jeden Umschlag so zu gestalten, dass man ihn noch im Hausflur aufmachen möchte. Zuletzt sie hat aus ihrer Leidenschaft sogar einen Nebenjob gemacht.

Und weil jeder schöne Briefmarken gebrauchen kann, möchte ich die Idee gerne mit Euch teilen. Denn der Kalender ist auch noch etwas für spontane Bastler. Ehrlich gesagt habe ich nicht daran gedacht, Fotos vom Bastelprozess zu machen, aber die Herstellung ist auch nicht allzu kompliziert.

Ihr braucht:

  • 24 schöne Briefmarken für die Päckchen (in großen Postfilialen gibt es in der Regel einen Philatelieschalter, an dem man schöne Marken einzeln kaufen kann. Alternativ geht das hier auch online)
  • weitere Marken für den Baum (ich habe alte Marken aus Opas Sammellalbum genommen, aber die grünen 2 Cent Marken würden sich auch perfekt eignen)
  • eine kleine Holzplatte oder Kapaplatte
  • Papier, Geschenkband, Washiband,Kleber, Stempel o.ä. für die Zahlen

Weihnachtsbaum aus verschiedenen grünen Briefmarken

Als Untergrund habe ich eine Kapaplatte (ca. DIN A5) mit weißem Papier bezogen und den Rand mit Washitape dekoriert. Danach wurde der Baum „aufgestellt“. Ihr könnt ihn sicher auch noch mit kleinen Aufklebern „schmücken“, aber da ich ja eher von der schlichten Fraktion bin, gefiel es mir so schon sehr gut. Anschließend geht es ans Falten/Einpacken. Ich habe die 24 Marken in 4 Papiersorten verpackt und hinten jeweils ein Stück Geschenkband festgeklebt. Das Band hatte ich bereits in unterschiedlichen Längen zugeschnitten, damit es unter dem Kalender nicht alles auf einer Höhe hängt. Die Zahlen sind aufgestempelt – natürlich im Briefmarkenstil oben rechts. (falls Ihr Euch wundert, warum es eine Nummer 25 gibt: Ich hatte im Briefmarken-Kaufrausch versehentlich 25 Marken gekauft. Und dann dachte ich beim Verpacken „was soll’s. Ein Tag mehr kann ja nicht schaden…“.) Anschließend habe ich Geschenkbänder alle auf der Rückseite der Platte nebeneinander angeordnet und dann mit Washitape verklebt. Da die Päckchen so schön leicht sind, hält das sehr gut und sieht auch von hinten hübsch aus.

Kleine grüne Päckchen mit gestempelten Zahlen

Natürlich könnte man den Kalender noch erweitern und schöne Umschläge, Stifte oder sonstige Accessoires zum Briefeschreiben hinzufügen oder eben nur den Baum als Deko nutzen und die Päckchen ganz anders befüllen. Für meine Mama war er aber so genau richtig. Und vielleicht konnte ich Euch ja inspirieren, in dem kommenden Tagen noch zu basteln?

Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
Fee

Adventskalender aus und mit Briefmarken

Geteilt bei Creadienstag, Dienstagsdinge, the purple frog und Handmade on Tuesday, wo tolle Advents- und Kreativideen gesammelt werden. Schaut mal vorbei…

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

20 Comments
  • Mila
    24. November

    Der ist wunderschön geworden. Deine Mutter wird ihn jeden Tag aufs Neue lieben. LG mila

    • Fee Vogel
      24. November

      Danke, liebe Mila! Das Schenken macht ja in der Regel genauso viel Spaß wie das Geschenke bekommen – herrlich 🙂 Liebe Grüße, Fee

  • Doris
    24. November

    Für einen Adventskalender wird frau NIE zu alt… 😉
    Deiner gefällt mir sehr ♥…die Farbkombi ist richtig klasse!
    LG Doris von wiesennaht

    • Fee Vogel
      24. November

      Stimmt, der Meinung bin ich auch, liebe Doris! Man muss schon oft genug erwachsen sein… Lieben Gruß von Fee

  • Selmin
    24. November

    Fee, der ist so schön geworden!!! Ich bin begeistert

    • Fee Vogel
      24. November

      Ach, mein Roomie – danke <3

  • Liska
    24. November

    Tolle Idee! Ich finde ja, dass das Briefe schreiben generell mehr unterstützt werden sollte – vielleicht könnte man mit so einem Kalender auch Schreibmuffel etwas anspornen… Ich finde auch die Farben ganz toll, die Du verwendet hast. Richtig hübsch!
    Liebe Grüße
    Liska

    • Fee Vogel
      24. November

      Liebe Liska, ich finde auch, dass Briefe nicht aussterben sollten – das hat mir meine Mama gut vererbt… Ich halte immer Ausschau nach besonderen Briefmarken und es macht total viel Spaß, schöne Briefe zu versenden. Wenn der Kalender eine Inspiration würde, wäre das natürlich noch viel besser… LG, fee

  • Jule
    24. November

    Oh Fee, was für eine coole Idee! Ich habe doch eine kleine Brifmarkensammlerin zu Hause. Ist eine Kapaplatte so ähnlich wie Sperrholz? Das Material sagt mir noch nichts. Und dann noch die 222 beim Creadienstag. Lucky you. Drück dich, Jule

    • Fee Vogel
      24. November

      Liebe Jule, Kapaplatten sind Weichschaumplatten – manchmal auch Sandwichplatten genannt. Die gibt es bei Läden wie Modulor oder manchmal auch beim Copyshop. Das Material ist ganz leicht und deshalb so schön praktisch als Untergrund. Ich kaufe sie gerne in A3 und schneide sie dann zu – das geht mit einem Cutter sehr gut. Liebste Grüße, fee

  • Madame A aus P
    24. November

    Super sieht der aus – so herrlich originell, einfach Fee!
    Dafür ist man nie zu alt und außerdem auch sehr praktisch, die Tage zu zählen, bis man liebe Freunde wieder sieht
    Ich bastel auch gerade einen für meine Kids. Wie immer auf den letzten Drücker
    Bisous Bisous

    • Fee Vogel
      24. November

      Danke, liebe Aka! Ich freu mich schon so auf Weihnachten und Euch. Wir feiern dann Mininichtengeburtstag, oder? Bisous, fee

  • Jenny von JENNADORES
    24. November

    Was für eine schöne Idee!
    Und ich musste gerade bei deinen Worten „man ist nie zu alt für so etwas“ schmunzeln, denn diese Diskussion habe ich immer mit meinen Eltern. Die wollen mir und meiner Schwester partout keinen Adventskalender mehr machen.
    xx
    Jenny

    • Fee Vogel
      24. November

      Liebe Jenny, gleich zwei Kalender ist natürlich auch eine Aufgabe… Wir sind auch zwei Mädels und in diesem Jahr haben wir für unsere Mama gebastelt – meine Schwester einen voradventlichen Kalender und ich den Briefmarkenbaum. Im letzten Jahr hat sie uns beschenkt und vielleicht ist abwechselnd ein guter Kompromiss 🙂 Ich drücke die Daumen… Liebe Grüße, Fee

  • Super cool! Das Geschenkpapier ist auch mega schön 🙂

    • Fee Vogel
      25. November

      Danke, liebe Jutta! 🙂

  • Ioana / miss-red-fox
    25. November

    Was für eine geniale und originelle Idee, liebe Fee, das sieht wunderbar aus und Deine Mama wird sich sicherlich freuen!

    Liebe Grüße,
    Ioana

    • Fee Vogel
      26. November

      Das hat sie, liebe Ioana! Ich konnte natürlich nicht warten und habe ihn ihr gleich am vergangenen Wochenende überreicht… Liebe Grüße von Fee

  • Stefanie
    25. November

    Ach wie schön! Das ist ja auch mal was anderes und so liebevoll gemacht.

    • Fee Vogel
      26. November

      Vielen Dank, liebe Stefanie! Wie war das mit den Basteln statt Yoga? Hilft genauso gut 🙂 Liebe Grüße, Fee