Wochenglück im Unglück vom 15. November 2015

Posted on

Heute fällt mir das Wochenglück schwer. Darf man über scheinbar Belangloses schreiben, wenn unsere Welt immer mehr aus den Fugen gerät?

Natürlich sind die Ereignisse in Paris nicht spurlos an mir vorbeigegangen – ich bin dankbar, dass meine Freunde in Sicherheit sind und empfinde großes Mitgefühl mit den Menschen, die Freunde und Angehörige verloren haben. Ich habe Angst, was noch alles passieren wird, und bin andererseits nicht gewillt, in ständiger Sorge zu leben.

Leider bringt mein Name keine besonderen Fähigkeiten mit sich – ansonsten wüsste ich sicher, was ich mir für die Welt wünschen würde. Ich glaube auch nicht an Märchen, auch wenn hoffentlich am Ende irgendwann alles gut wird. Aber ich glaube daran, dass wir alle Teil des großen Ganzen sind und Veranwortung für uns und unseren kleinen Kosmos tragen.

Deshalb möchte ich bei mir anfangen. Auch wenn es ein wenig nach Pomp, Kitsch und Cirumstances klingt, mag ich den Satz „Today I will be the best version of me“. Und das will ich versuchen: Ich will die Version von mir sein, die noch ein bisschen dankbarer, glücklicher und zufriedener ist. Die sich weniger über Kleinigkeiten ärgert; noch mehr genießt.  Die sich darauf konzentriert, dass sie als Partnerin, Tochter, Schwester, Tante, Freundin und Chefin gebraucht wird. Und die ihren Einfluss dazu nutzt, auch im kleinen Rahmen Gutes zu tun.

Das hilft sicher niemandem in Paris, aber ich mag den Gedanken vom kleinen Stein, der viele Wellen erzeugt, wenn er ins Wasser geworfen wird. Und vielleicht machen die Bilder von meinem Wochenglück dem einen oder anderen doch eine Freude – deshalb kommen hier ein paar wenige Impressionen von meiner (trotz Allem) wunderbaren Woche.

Eventdekoration mit Blumen in gelb, Kerzen, Kürbissen und Holzkisten
In dieser Woche hatten wir eine große Veranstaltung, die meine Kolleginnen perfekt betreut haben. Ich konnte quasi als Gast vor Ort sein – ein echter Glücksmoment!
Lightbox mit der Aufschrift "we love Blogst"
Zudem hatte ich Nachrücker-Glück und konnte am Wochenenden an der Blogst-Konferenz in Köln teilnehmen. Ich habe mich riesig über das Wiedersehen mit wunderbaren Bloggerinnen gefreut, tolle Menschen kennengelernt, Neues erfahren. Ich habe getanzt und unglaublich viel gelacht. Ich habe wenig Fotos gemacht, weil ich es einfach vergessen habe.
Block, Stift und Armband.
Obendrauf gab es Geschenkeglück, das mir die liebe Hauptstadtpuppi beschert hat – danke, liebe Ines!

Ich wünsche Euch und Euren Lieben einen schönen Abend.

Fee

Geteilt bei  Fräulein Ordnung, die sich wöchentlich fragt, was sie diese Woche glücklich gemacht hat. Ich mache mit, denn geteiltes Glück ist doppeltes Glück.

Was sagst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

1 Comment
  • Hasengretel
    15. November

    Ein wunderbarer und wunderbar trauriger Text.
    Danke dafür!